Skip to main content

Aufgestiegen dank Fortuna

Eggenstein-Leopoldshafen spielt nach Losentscheid in der Zweiten Badminton-Bundesliga

Der BSV Eggenstein-Leopoldshafen spielt in der kommenden Saison in der Zweiten Badminton-Bundesliga. Beim Losentscheid über die zwei Aufsteiger landete der Verein einen Treffer. Am 11. September beginnt das Abenteuer.

Punktesammler: Fabian Schlenga ist Mannschaftsführer des BSV Eggenstein-Leopoldshafen, der in die 2. Badminton-Bundesliga aufgestiegen ist. Foto: BSV Eggenstein-Leopoldshafen

Lust auf Risoles, Opor Ayam und Serabi? Um ihren Spitzensport zu finanzieren, sind die Badmintonspieler des BSV Eggenstein-Leopoldshafen um kreative Ideen nicht verlegen.

Mit einem Crowdfunding-Programm, bei dem unter vielen Angeboten auch ein indonesischer Online-Kochkurs für ein Drei-Gänge-Menü von und mit BSV-Stammkraft Andreano Boris gebucht werden kann, erhoffen sich die Spielerinnen und Spieler Geld zur Teilfinanzierung ihres Abenteuers Zweite Bundesliga.

Das Essen harrt noch der Zubereitung, aber ansonsten ist alles angerichtet. Seit 35 Jahren gibt es den BSV, nun beginnt am Samstag, 11. September, eine neue Zeitrechnung.

Dann debütiert das Team in der Südgruppe der Zweiten Liga mit dem Spiel beim 1. BC Bischmisheim II, ehe nach einer weiteren Auswärtspartie tags darauf beim SV Fischbach am 25. und 26. September die Heimspiele gegen den TuS Schwanheim und den TuS Neuhofen anstehen.

Die Vorfreude bei Mannschaft und Mitgliedern ist groß. Sportwart Michael Samman betont: „Die Kurve ging immer weiter nach oben, jetzt haben wir unseren Zenit erreicht. Wir freuen uns, dass wir dank unserer intensiven Jugendarbeit so einen Aufschwung erlebt haben.“

Zur Wahrheit gehört, dass der BSV auch das Glück des Tüchtigen hatte. Denn die Mannschaft hat den Aufstieg aus der Regionalliga nicht auf dem angedachten sportlichen Weg, sondern per Losentscheid geschafft.

Vier Bewerber um zwei Plätze

Vier Vereine aus der Gruppe Süd-Ost hatten sich um die zwei vakanten Plätze in der Zweiten Bundesliga beworben.

Eigentlich hätten die Aufsteiger im April in einem Turnier ermittelt werden sollen, nachdem die eigentliche Saison schon nach dem ersten Spieltag im Herbst aufgrund der Pandemie zunächst unterbrochen und dann abgesagt worden war.

Doch wegen Corona konnten auch die Aufstiegsspiele nicht durchgeführt werden. Es musste also gelost werden. Fortuna war dann dem BSV und dem TSV Neuhausen-Nymphenburg II hold.

Saisonetat auf 20.000 Euro verdoppelt

Nach drei Jahren in der Regionalliga, in der der BSV zuletzt beim einzigen Saisonspiel 2020/21 die Badminton-Sportfreunde Neusatz mit 5:3 schlug, stehen die Eggenstein-Leopoldshafener vor neuen Herausforderungen.

Finanziell durch einen auf 20.000 Euro verdoppelten Etat. Und sportlich aufgrund der Stärke der Gegner. „

Wir wissen, dass wir um den Klassenerhalt kämpfen“, sagt Samman und fügt hinzu: „Aber wir wissen auch um unsere Möglichkeiten. Unsere Spieler brennen darauf, sich auch in der höheren Klasse zu beweisen.“

Spielerin aus Estland als Verstärkung

Der Optimismus gründet auf den Qualitäten des bisherigen Teams um Mannschaftsführer Fabian Schlenga, der erst unlängst zusammen mit Elisa Herzig de Almeida südostdeutscher Meister im Mixed wurde. Verstärkt wurde die Mannschaft mit Helis Pajuste.

Der Este Mihkel Laanes überzeugte seine Landsfrau und Vereinskameradin, ebenfalls beim BSV zu unterschreiben. Das Duo soll zu den Doppelspieltagen eingeflogen werden. Das Reglement verlangt, dass ein Team aus mindestens vier Männern und zwei Frauen besteht.

nach oben Zurück zum Seitenanfang