Skip to main content

Meinung

von Reinhard Sogl

Sanierung der Europahalle

Zögerliche Suche nach Trainingsstätte für Leichtathleten ist ein Trauerspiel für Karlsruhe

Ab dem 1. Mai steht die Europahalle des Karlsruher Leichtathleten nicht mehr als Trainingsstätte zur Verfügung. Noch immer ist kein Ersatz gefunden. Auch, weil die Stadt an den falschen Enden spart.

Stillleben: Durch Corona war schon in den letzten Monaten wenig Trainingsbetrieb in der Europahalle. Ab 1. Mai wird die Sportarena für 30 Millionen Euro saniert. Noch immer ist kein Ersatz für die Leichtathleten gefunden. Foto: Markus Gilliar GES/Markus Gilliar

Mit der 1983 eingeweihten Europahalle samt Infrastruktur fürs Laufen, Springen und Stoßen hegten die hiesigen Leichtathletikfreunde um Siegfried König die Hoffnung, Karlsruhe wieder als ein Zentrum der olympischen Kernsportart zu etablieren.

Das Vorhaben funktionierte: Inzwischen steht das Indoor Meeting in einer Reihe mit den traditionsreichen Millrose Games in New York und auch die lokalen Vereine, die sich zur LG Region zusammenschlossen, bekamen Zulauf.

Richtig aufwärts ging es nach 2012, die LGR kletterte von Platz 40 in der deutschen Vereinsrangliste bis auf Platz fünf im vergangenen Jahr.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang