Skip to main content

Unterstützung in der Pandemie

Wegen Corona: BNN-Stiftung „Wir helfen“ hilft nun Helfern in Karlsruhe

Wegen Corona ist Hilfe für Bedürftige momentan notwendiger denn je. Deshalb verzichtet die BNN-Stiftung „Wir helfen“ auf die Sommerpause. Die Spenden sollen Karlsruher Hilfsorganisationen zugute kommen.

Hilfe auch in Pandemiezeiten: Der Tafelladen der Caritas in Beiertheim ist ein unverzichtbarer Teil im sozialen Gefüge der Stadt. Neben anderen Institutionen hat auch er im Frühjahr und Sommer 2020 von den bei der „Wir helfen Stiftung“ der BNN eingegangenen Spenden profitiert. Foto: Jörg Donecker

Nun ist es entschieden: Die „Wir helfen Stiftung“ der BNN wird ihre Arbeit, sprich die Hilfsaktion für bedürftige Karlsruher und Karlsruherinnen sowie ihre Familien, auch in den kommenden Monaten fortsetzen, wenn auch mit einer veränderten Arbeitsweise.

Diese gleicht dem Vorgehen vom Frühjahr 2020, als der deutschlandweite Ausbruch der Corona-Pandemie die Absage des Abschlusskonzertes des Mandolinenorchesters Ettlingen im März 2020 erzwang.

Damals verzichtete die „Wir helfen Stiftung“ zum ersten Mal auf die sonst übliche Sommerpause und setzte die Arbeit weiter fort. Sprich: Die Spendenkonten blieben weiter geöffnet.

Ab April 2020 wurde dann nicht die Gutscheinvergabe fortgesetzt, sondern es profitierten Organisationen und Institutionen, die wiederum Hilfe für Hilfsbedürftige in Karlsruhe leisteten.

Die mit der Aktion verbundenen zahlreichen Spender blieben der Sache weiter treu verbunden, über die Sommermonate 2020 gingen mehrere 10.000 Euro an Spenden ein.

Diese wurden weitergegeben an Organisationen wie den Tafelladen der Caritas, die Bahnhofsmission und weitere Einrichtungen. Die erste Organisation, die davon profitierte, war der „Sozialtreff 88“. Diese ehrenamtliche Initiative war trotz Corona weiter in der Obdachlosenhilfe aktiv.

Spendeneinnahmen trotz Ausfall der Benefizkonzerte

Ab November 2020 begann dann wieder die normale Arbeitsweise der Stiftung, zentrale Aufgabe war die Gutscheinvergabe an Bedürftige. Diese wiederum werden von den langjährigen Partnern der „Wir helfen Stiftung“, dem Sozialen Dienst der Stadt, der Caritas und der Diakonie, ausgesucht.

Auch hier bewiesen die vielen Unterstützer der Aktion weiter große Verbundenheit: Von November 2020 bis Ende März 2021 gingen 158.000 Euro auf den Spendenkonten ein, das war fast das gleiche Niveau wie in den vorherigen Jahren, obwohl die geplanten vier Benefizkonzerte coronabedingt fehlten.

In den vergangenen Jahren brachten diese Konzerte des Heeresmusikkorps aus Ulm, der Modern Church Band aus Karlsruhe, des Musikforums Durlach mit seiner Bläserphilharmonie sowie des Mandolinenorchesters Ettlingen immer einen großen finanziellen Anteil.

In den vergangenen Monaten wurden insgesamt 1.180 Gutscheine an bedürftige Familien oder Einzelpersonen ausgegeben. Diese Gutscheine sind sachgebunden und können bei bestimmten Geschäften eingelöst werden.

Stiftung hofft auf den Herbst

Nun sollen in den kommenden Monaten nach dem Vorbild von Frühjahr und Sommer 2020 Vereine und Institutionen in ihren Hilfsangeboten unterstützt werden. Außerdem ist daran gedacht, für spezielle Organisationen einen eigenen Spendentopf einzurichten, über den sie dann nach ihrer Einschätzung verfügen können.

Die BNN werden ihre Leser – viele davon sind Spender – regelmäßig über die Verwendung der eingegangenen Spenden informieren. Im November 2021 soll wieder die normale Spendenaktion beginnen, bei der die Spenden in die Gutscheinvergabe fließen.

Und natürlich hofft die „Wir helfen Stiftung“ auf die Rückkehr von Normalität, sprich, dass es wieder Veranstaltungen wie Benefizkonzerte geben kann. Die Planungen dafür laufen, eine weitere Unwägbarkeit ist allerdings der lange Sanierungszeitrum der Badnerlandhalle.

Der Ort vieler BNN-Benefizkonzerte ist in die Jahre gekommen, wird demnächst modernisiert und fällt damit zunächst aus. Diese Sanierung zieht sich offenbar bis ins Frühjahr 2022.

nach oben Zurück zum Seitenanfang