Skip to main content

Neuer Jugendgemeinderat

13 Brettener Nachwuchspolitiker sind offiziell im Dienst

Der am 26. September neu gewählte Brettener Jugendgemeinderat ist nun offiziell vereidigt. Die 13 Nachwuchspolitiker bestimmten Miklós Kopcsándi bei der konstituierenden Sitzung zum Sprecher des Gremiums.

Erste Sitzung, erster Arbeitseinsatz: Die frisch verpflichteten Jugendgemeinderäte Kyra Tjoa (rechts) und Joey Becker (links) waren bei der Wahl des neuen JGR-Sprechers direkt als Wahlhelfer im Einsatz. Foto: Tom Rebel

Nicht ganz drei Wochen nach seiner Wahl am 26. September ist der neue Brettener Jugendgemeinderat (JGR) nun offiziell vereidigt.

Am frühen Mittwochabend verpflichtete Bürgermeister Michael Nöltner (CDU) in Vertretung von Oberbürgermeister Martin Wolff (Freie Wähler) die 13 Nachwuchspolitiker, die von nun an das Sprachrohr der Jugendlichen in Bretten sind.

Die sieben Mädchen und sechs Jungen seien „der direkte Draht der Brettener Jugend ins Rathaus“, betonte Nöltner bei der konstituierenden Sitzung des Gremiums im Großen Ratssaal.

Ehemalige JGR-Mitglieder verabschiedet

Der Bürgermeister hatte vor der Vereidigung der neuen JGR-Mitglieder – bei den zwölf anwesenden Jugendgemeinderäten ging diese coronakonform über die Bühne, also mündlich und ohne den obligatorischen Handschlag – satzungsgemäß die Mitglieder des vorherigen Gremiums verabschiedet.

Dieses hatte pandemiebedingt vier anstatt der sonst üblichen drei Jahre amtiert. „Das ist ein besonderer Tag – danke für Eure geleistete ehrenamtliche Arbeit in den vergangenen vier Jahren“, sagte Nöltner.

Bedeutung für die Stadtgesellschaft

„Auf Euch warten drei spannende Jahre, in denen ihr viel lernen werdet und in denen ihr auch viele neue Leute kennenlernen werdet. Dafür wünsche ich Euch viel Kraft und vor allem Durchhaltevermögen“, sagte Jana Freis.

Ihr seid die Stimme der Jugend von Bretten.
Jana Freis, ehemalige JGR-Sprecherin

„Ihr habt im Gemeinderat ein Rederecht und ein Antragsrecht, bitte nehmt das wahr“, betonte die Sprecherin des bisherigen JGR und hob noch einmal die Bedeutung des Jugendgemeinderats für die Stadtgesellschaft hervor: „Ihr seid die Stimme der Jugend von Bretten.“

Tjoa und Becker fungieren als Wahlhelfer

Zum Sprecher des neuen JGR wurde Miklós Kopcsándi gewählt. Dabei lernten die Brettener Nachwuchspolitiker auch gleich die praktische Gremienarbeit kennen, die in den nächsten drei Jahren immer mal wieder auf sie zukommen wird.

Bei der geheimen Wahl, die von zwei Jugendgemeinderäten beantragt worden war, fungierten Kyra Tjoa und Joey Becker als Wahlhelfer von Bürgermeister Nöltner. Nach Stimmgleichheit im ersten Wahlgang entfielen bei der Stichwahl auf Kopcsándi schließlich sieben Stimmen, für Marla Reiß stimmten hier fünf der anwesenden Ratsmitglieder.

Zur stellvertretenden Sprecherin wurde Charlotte Heiler direkt im ersten Wahlgang gewählt; sie hatte bei der JGR-Wahl im September mit 196 die meisten Stimmen der damals 18 Bewerber erhalten.

Jugendhaus ist ein Thema des neuen JGR

„Wir wollen die Beziehung zwischen dem Jugendgemeinderat und der Brettener Jugend wieder aufbauen und stärken, denn wir wollen möglichst viele Jugendliche erreichen. Wegen Corona war in den letzten eineinhalb Jahren leider vieles nicht möglich. Da hat man den Jugendgemeinderat außen nicht wirklich wahrgenommen, obwohl intern etliche gute Projekte gelaufen sind“, erklärte Kopcsándi im Gespräch mit dieser Redaktion.

Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen und möchte mich auch persönlich weiterentwickeln.
Miklós Kopcsándi, neuer Sprecher des JGR

Ein Thema werde ganz sicher das Jugendhaus in der Bahnhofstraße sein, „das wollen wir unbedingt angehen“, versicherte der Sprecher, der wie Reiß bereits dem vorherigen JGR angehörte.

„Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen und möchte mich auch persönlich weiterentwickeln“, betonte Kopcsándi. Er werde versuchen, „die tolle Arbeit von Jana Freis“ fortzuführen, so der neu gewählte Ratssprecher: „Jana Freis ist ein Vorbild für mich.“

Für ihr Engagement im Brettener JGR sowie im Dachverband der Baden-Württembergischen Jugendgemeinderäte war Freis erst vor wenigen Tagen mit dem Bürgerpreis der Sparkasse Kraichgau – in der Bürgerpreis-Jury sind auch die BNN vertreten – ausgezeichnet worden.

Erste Arbeitssitzung am 28. Oktober

Mit ihrer Arbeit beginnen die 13 neuen Nachwuchspolitiker am Donnerstag, 28. Oktober, wenn erneut im Großen Ratssaal des Brettener Rathauses die erste nichtöffentliche Sitzung des Gremiums stattfindet. In dieser ersten Arbeitssitzung wird die ab dann geltende Sitzordnung für die sieben Mädchen und sechs Jungen festgelegt, erklärte Bürgermeister Nöltner.

Außerdem entscheiden die JGR-Mitglieder, an welchem Wochentag sie danach künftig ihre Sitzungen abhalten. Nöltner wies zudem darauf hin, dass bereits zwei Tage zuvor, am 26. Oktober, für die frisch vereidigten Jugendgemeinderäte die Möglichkeit bestehe, die nächste Brettener Gemeinderatssitzung zu besuchen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang