Skip to main content

Fragen und Antworten

Das Wichtigste zu den Impfzentren in Bruchsal-Heidelsheim und Sulzfeld

Für den Aufenthalt in den beiden Impfzentren im Landkreis Karlsruhe, in Bruchsal-Heidelsheim und Sulzfeld, sollte man mindestens eine Stunde einplanen.

Hier geht’s lang: Sowohl die Parkplätze als auch die Eingänge zu den Impfzentren wie hier in Sulzfeld sind ausgeschildert. Der Ablauf vor und nach dem Impfen ist in einem Einbahn-System festgelegt. Foto: Rake Hora

Zwar wird vorerst nur an drei Tagen in der Woche in den beiden Impfzentren im Landkreis Karlsruhe geimpft, doch ein Anfang ist gemacht.

Geöffnet sind die Impfzentren in Bruchsal-Heidelsheim und Sulzfeld freitags ab 13 Uhr sowie sonntags und mittwochs jeweils ab 9 Uhr.

Was man vor und während des Impftermins beachten muss, beantwortet unser Redaktionsmitglied Judith Midinet-Horst.

Wie bekommt man einen Termin?

Derzeit werden maximal 150 Impftermine pro Woche für berechtigte Personen freigeschaltet. Da alle Impfzentren bundesweit standardisiert sind und überall die gleichen Systeme zum Einsatz kommen, können Termine ausschließlich digital über www.impfterminservice.de oder im persönlichen Gespräch über die Rufnummer 116 117 vergeben werden. Eine alternative Terminvergabe wie durch das Gesundheitsamt oder direkt im Impfzentrum ist nicht möglich. „Vor einem Jahr haben wir das erste Mal von dem Virus gehört, und jetzt fangen wir schon an zu impfen“, ruft Landrat Christoph Schnaudigel die Bevölkerung zu Geduld bei der Terminvergabe auf.

Wie ist der Ablauf in den Impfzentren?

An der Eingangskontrolle werden alle Personen auf die Einhaltung der Schutz- und Hygieneregeln kontrolliert, der Gesundheitszustand abgefragt und kontaktlos Fieber gemessen. Auf dem gesamten Gelände muss eine medizinische Maske getragen werden, eine Alltagsmaske reicht nicht aus. Bei der anschließenden Registrierung bekommt man einen Aufklärungsbogen ausgehändigt, den man in einem Wartebereich lesen und ausfüllen kann. Wenn man beides erledigt hat, setzt man sich auf einen freien Stuhl vor den dortigen Arzt-Praxen, von wo aus man in ein Sprechzimmer gebeten wird. Ein Arzt nimmt dann das Aufklärungsgespräch vor. Es folgt die Impfung und die Nachbeobachtung.

Wie viel Zeit muss man im Impfzentrum einplanen?

Für einen Termin im Impfzentrum sollte man mindestens eine Stunde einplanen. Davon entfällt etwa eine halbe Stunde auf die Einlasskontrolle, die Registrierung sowie das Aufklärungsgespräch und die Impfung selbst. Weitere 30 Minuten sind für die Nachbeobachtung einzukalkulieren. „Empfohlen sind 15 Minuten, aber 30 Minuten sind noch besser“, erklärt Bernhard Kiesow, stellvertretender ärztlicher Leiter der Impfzentren. Falls es zu einer schweren allergischen Reaktion komme, trete diese nach bisherigen Erfahrungen innerhalb von 15 Minuten nach der Impfung auf. Auch für solche Fälle sind die Impfzentren ausgestattet. Der Aufenthalt im Wartebereich ist freiwillig. „Man kann niemanden zu etwas zwingen“, sagt Kiesow.

Gibt es eine ÖPNV-Anbindung?

Der Karlsruher Verkehrsverbund hat einen Shuttle eingerichtet, der zu den Impfzentren pendelt. Die Abfahrten am Bahnhof Bruchsal zum Impfzentrum Heidelsheim erfolgen jeweils zur vollen und halben Stunde, die Rückfahrten zu den Minuten :10 und :40. Mittwochs und sonntags findet die erste Hinfahrt ab Bahnhof Bruchsal um 8 Uhr und die letzte Rückfahrt am Impfzentrum um 13.10 Uhr statt. Freitags geht es um 12 Uhr am Bahnhof Bruchsal los, die letzte Rückfahrt am Impfzentrum startet um 17.10 Uhr. Vom Bahnhof Sulzfeld fahren die Busse jeweils zu den Minuten :28 und :48 ab, die Rückfahrten am Impfzentrum starten zu den Minuten :03 und :23. In Sulzfeld ist die erste Hinfahrt ab Bahnhof mittwochs und sonntags um 7.48 Uhr, die letzte Rückfahrt am Impfzentrum ist um 13.03 Uhr. Freitags geht es um 11.48 Uhr am Bahnhof Sulzfeld los, die letzte Rückfahrt am Impfzentrum startet um 17.03 Uhr.

Darf eine Begleitperson mitkommen?

Ja. Eine Begleitperson ist zulässig. Allerdings gelten für alle Begleitpersonen ebenso die Abstands-, Hygiene- und Zutrittsregeln. Sie müssen sich dem gleichen Einlass-Prozess unterziehen wie die zu impfende Person.

Darf man vor Ort essen und trinken?

Da in den Impfzentren dauerhaft eine medizinische Maske getragen werden muss, ist sowohl essen als auch trinken nicht möglich. Es gibt vor Ort auch keine Möglichkeit etwas zu kaufen. Man muss aber nicht nüchtern zum Impftermin kommen, sondern kann davor ganz normal etwas zu sich nehmen.

Was sollte man am Tag der Impfung in puncto Kleidung beachten?

Zum Impfen muss man den Oberarm vollständig entkleiden. Daher ist ein Oberteil zu empfehlen, das leicht an- und auszuziehen ist. Die Arztpraxen sind so angelegt, dass man vor den Blicken vor anderen geschützt ist. Die Impfzentren sind zwar beheizt, aber es kann trotzdem bei niedrigen Außentemperaturen kühl werden. Durch die Belüftung kann es ebenfalls zu Zugerscheinungen kommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang