Skip to main content

Einkaufsbummel ohne Test

Inzidenz unter 35: Ab Freitag werden Corona-Regeln in Baden-Baden noch weiter gelockert

So schnell wie die Corona-Zahlen in Baden-Baden gestiegen sind, so schnell sind sie auch wieder gesunken. Der Stadtkreis hat die 35er-Marke an fünf Tagen unterschritten. Und damit ein weiteres Stück Normalität zurückgewonnen.

Die Anmeldepflicht an Einzelhandelsgeschäften entfällt mit den Lockerunge der Corona-Regeln in Baden-Baden. Foto: Karl-Heinz Fischer

Es kehrt wieder ein Stück mehr Normalität ein. Ab diesem Freitag sind deutliche Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen möglich. Die 7-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Baden-Baden hat an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die entscheidende Marke von 35 unterschritten. Damit entfällt nicht nur die Testpflicht im Einzelhandel und im Außenbereich der Gastronomie, auch im kulturellen, sportlichen und privaten Bereich ist vieles wieder möglich, was bisher nicht ging.

Zusammen mit Bürgermeister Roland Kaiser stellte Oberbürgermeisterin Margret Mergen (CDU) am Donnerstag die neuen Öffnungsschritte im Einzelnen vor, ermahnte aber dabei gleichzeitig die Bürger, die Hygienemaßnahmen nach wie vor ernst zu nehmen und streng einzuhalten.

Die Achterbahnfahrt, die wir in den vergangenen Tagen erlebt haben, zeigt, wie schnell die Zahlen auch wieder nach oben gehen können.
Margret Mergen, Oberbürgermeisterin

Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sowie die Regelungen des Tragens medizinischer Masken oder eines Atemschutzes gelten nach wie vor. Auch die Zahl der Kunden, die sich in einem Geschäft aufhalten dürfen, bleibt nach wie vor begrenzt. „Die Achterbahnfahrt, die wir in den vergangenen Tagen erlebt haben, zeigt, wie schnell die Zahlen auch wieder nach oben gehen können und alle Lockerungen zurückgenommen werden müssen“, so Mergen.

Inzidenzzahlen verändern sich in Baden-Baden schnell

Nachdem man im Stadtkreis lange Zeit nur moderate Infektionszahlen hatte, waren sie in kürzester Zeit so weit nach oben auf die Hundertermarke zu geschnellt, so dass die Bundesnotbremse zu befürchten war. Dass die Zahlen ebenso unerwartet schnell wieder nach unten gingen, sollte nicht zu Sorglosigkeit und Nachlässigkeit verleiten.

Die nun gemäß der Corona-Verordnung der Landesregierung erreichte Öffnungsstufe 3 bringt gleichwohl ganz erhebliche Erleichterungen für die Bürger mit sich. So sind in der Gastronomie, in Shisha- und Raucherbars nun Öffnungszeiten von 6 bis 1 Uhr erlaubt. Im Außenbereich besteht keine Testpflicht mehr, hier allerdings endet die Öffnungszeit um 24 Uhr.

Kulturveranstaltungen, wie Theater, Konzerte, Kinos und ähnliches sind innen mit negativem Test mit bis zu 250 Personen, außen auch ohne Testpflicht mit bis zu 750 Personen möglich. Damit ist auch der Weg frei für die vom Theater und der Philharmonie geplanten Veranstaltungen. Schwimmbäder, Saunen und Wellnessbereiche dürfen für maximal eine Person pro zehn Quadratmetern Fläche sowohl innen als auch außen wieder öffnen.

Wartet auf Besucher: Die Fußgängerzone in der Baden-Badener Lange Straße kann jetzt wieder belebter werden. Foto: Karl-Heinz Fischer

Jetzt in Baden-Baden wieder Treffen mit mehr Personen erlaubt

Auch Treffen im öffentlichen und privaten Raum mit zehn Personen aus bis zu drei Haushalten sind wieder erlaubt. Dabei zählen wie gehabt Kinder aus diesen Haushalten bis einschließlich 13 Jahre, sowie geimpfte und genesene Personen nicht mit. Zusätzlich zu einem solchen Treffen dürfen maximal fünf Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus fünf weiteren Haushalten dazu kommen, so dass Kindergeburtstage in kleinem Rahmen wieder möglich sind.

Auch Messen, Ausstellungen und Kongresse können nun wieder stattfinden, wobei auch hier die Besucherzahl auf eine Person pro zehn Quadratmeter Fläche beschränkt ist. Bürgermeister Roland Kaiser erläuterte die Auswirkungen der Öffnungsstufe 3 auf die Schulen, die Kindergärten und die Sportvereine.

Grundsätzlich bleibt es für Schüler dabei, dass sie sich zweimal pro Woche testen lassen müssen. Die Schulen stellen dazu Nachweise aus, die 60 Stunden lang gültig sind und zum Beispiel für den Besuch der Musikschule oder des Trainings im Sportverein genutzt werden können.

Schulsport und Vereinssport sind in Baden-Baden wieder möglich

Die Grundschulen kehren ab kommendem Montag zum regulären Präsenzunterricht zurück, hier sind auch die Mensen mit entsprechenden Hygieneauflagen wieder geöffnet. Eine Woche später folgen auch die weiterführenden Schulen, im RWG allerdings bleibt die Mensa vorerst geschlossen. Auch Sportunterricht gibt es ab Montag wieder, in der Halle allerdings nur mit besonderen Auflagen.

Gleiches gilt auch für den Vereinssport. Gerade weil die Sportvereine in der Vergangenheit große Einschränkungen hinnehmen mussten und Nachholbedarf bei der Trainingsarbeit haben, sicherte Kaiser den Vereinen großzügige Regelungen in der Sommerpause zu.

nach oben Zurück zum Seitenanfang