Skip to main content

„Sozialrendite“ mit Faktor zehn

Badischer Sportbund Nord: Vereinssport ist wichtiger Wirtschaftsfaktor

Der Vereinssport spielt eine wichtige gesellschaftliche Rolle. Doch der Breitensport ist auch ein enormer Wirtschaftsfaktor, wie der Badische Sportbund Nord betont. Für einen Euro an Fördermitteln werde durch die Vereine ein vielfacher Mehrwert geschaffen.

Teilnehmer beim Deutschen Turnfest 2017. Beim 32. Bayerischen Landesturnfest vom 30.05. bis 02.06.2019 in Schweinfurt messen sich Sportler in verschiedenen Disziplinen. Die Veranstalter erwarten 9000 Teilnehmer. +++ dpa-Bildfunk +++
Der Vereins- und Breitensport trägt nicht nur zur Volksgesundheit bei und dient als Plattform für soziale Kontakte, er ist auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Foto: Maurizio Gambarini picture alliance/dpa

Wenn es darum geht, auf die bedeutende Rolle des Sports in und für die Gesellschaft hinzuweisen, hat Martin Lenz immer eine plakative Formulierung parat.

Als der Vereinssport zu Beginn der Corona-Verordnungen außen vor geblieben oder gar als brisante Infektionsquelle benannt worden war, machte sich der Präsident des Badischen Sportbunds Nord (BSB) und Karlsruhes Sportbürgermeister den Slogan zu eigen: „Sport ist Teil der Lösung und nicht das Problem.“

Ein Jahr und eine aufschlussreiche Datenanalyse des BSB zur so genannten „Sozialrendite“ des Sports später fordert Lenz angesichts klammer kommunaler Kassen und Rotstift-Runden: „Nicht am Sport, sondern mit dem Sport sparen.“

Neue BSB-Broschüre mit dem Titel „Sport ist WERT(E)voll“

Es sind bemerkenswerte Ergebnisse, die in Zusammenarbeit mit der Sporthochschule Köln der stellvertretende BSB-Geschäftsführer Florian Dürr als Autor der frisch gedruckten BSB-Broschüre mit dem Titel „Sport ist WERT(E)voll“ zusammengestellt hat.

„Es wird mehr als deutlich, dass sich die monetäre Unterstützung im Sport lohnt und rechnet, da jeder eingesetzte Euro zur Vereinsförderung ein Vielfaches an Mehrwert nach sich zieht, und das, obwohl sich der gesamte Umfang des gesellschaftlichen Wertes kaum bis gar nicht verlässlich abbilden lässt“, schreibt Dürr.

Die Publikation listet Zahlen, Daten und Fakten zur Sozialrendite des Vereinssports auf. Damit, so Lenz, hätten die Vertreter des Sports auch in Haushaltsdiskussionen gegenüber dem „notwendigerweise nüchtern kalkulierenden Finanzpolitiker“ Argumente in der Hand: „Sport ist ein Wirtschaftsfaktor, Vereine sind Teil des Wirtschaftskreislaufs und generieren damit auch einen ganz enormen wirtschaftlichen Wert.“

Allein in Nordbaden arbeiten 50.000 Ehrenamtliche

Die ermittelten Zahlen sind eindrucksvoll. „Wenn man jeden investierten Euro an Landesmitteln für den Breiten- und Freizeitsport in Relation setzt zur ehrenamtlichen Wertschöpfung, so erhält man für 1 Euro Fördergeld rund 10 Euro Engagement“, behaupten die Autoren.

Die 245.000 Ehrenamtlichen in den baden-württembergischen Sportvereinen erbrächten eine Arbeitsleistung von rund 36 Millionen Stunden pro anno, was bei einem eher defensiv angesetzten Stundensatz von 15 Euro einer jährlichen Wertschöpfung von rund 550 Millionen Euro durch ehrenamtliches Engagement in den Sportvereinen entspreche.

Für den Bereich des 790.000 Mitglieder starken BSB lauten die Zahlen: 50.000 Ehrenamtliche engagieren sich 8,5 Millionen Stunden - eine Wertschöpfung von etwa 130 Millionen Euro. Ein Viertel der Mitglieder macht zudem als freiwillige Helfer bei Arbeitseinsätzen mit.

Bei der Sportstättenbauförderung ist die Rendite-Quote nicht ganz so hoch, aber immer noch beachtlich. Ein Euro an Fördermitteln führe zu weiteren sieben bis acht Euro zusätzlichen Investitionen durch die Vereine.

Etwas mehr als die Hälfte der 11.356 Vereine im Land besitzt eigene Sportanlagen, die errichtet und unterhalten werden wollen. 2019 hätten sie 220 Millionen Euro in vom Land geförderte Sportstätten investiert.

Sportvereine des Landes zahlen fast 100 Millionen Euro an Steuern

Die Vereine finanzieren sich hauptsächlich durch Mitgliedsbeiträge. Sie nahmen im Jahr 2017 im Durchschnitt 44.502 Euro jährlich ein, insgesamt waren es mehr als 505 Millionen Euro, denen Gesamtausgaben von 447 Millionen gegenüber stehen. An Steuern zahlten die Vereine 98 Millionen Euro.

In Baden-Württemberg erfreut sich der Vereins- und Breitensport weiterhin der großzügigen Förderung durch das Land. Der Solidarpakt zwischen Land und Landessportverband wurde nicht nur bis ins Jahr 2026 verlängert, sondern sogar um 15 Millionen Euro auf 105 Millionen Euro jährlich ab 2022 aufgestockt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang