Skip to main content

Volleyball-Bundesliga

Die Bisons Bühl bräuchten ein paar Punkte - am besten so schnell wie möglich

Die Bisons Bühl haben nach Abschluss der Hinrunde in der Volleyball-Bundesliga 16 Punkte auf dem Konto. Um den Einzug in die Play-offs perfekt zu machen, müssen im zweiten Teil der Saison 2020/21 weitere Zähler hinzukommen - am besten gleich in der ersten Rückrundenpartie beim TSV Unterhaching.

In der Startformation: Zuspieler Luciano Aloisi (Mitte) nimmt nach der Verletzung von Stefan Thiel bei den Bisons Bühl beim Gastspiel in Unterhaching eine Schlüsselrolle ein. Foto: Jürgen Eich

Es wird Zeit, dass es auf dem Punktekonto der Bisons Bühl wieder einmal zu Bewegungen kommt. Nach dem furiosen Saisonstart mit vier Siegen in Folge schwächelte der mittelbadische Volleyball-Bundesligist in den vergangenen Wochen.

Von den letzten sechs Erstligapartien gingen fünf verloren, zudem schied die Mannschaft von Trainer Alejandro Kolevich aus dem DVV-Pokalwettbewerb aus. Im finalen Spiel des Jahres 2020 wartet nun eine vermeintlich lösbare Aufgabe.

TSV Unterhaching mit schwacher Ausbeute

Die Bisons gastierten an diesem Mittwoch (19 Uhr) beim TSV Unterhaching und damit bei einem Team, das in dieser Saison noch kein Bundesliganiveau gezeigt hat. Die Bayern konnten lediglich beim mühevollen 3:2-Sieg gegen den VCO Berlin punkten und nehmen den vorletzten Tabellenplatz ein.

Bei den jüngsten 0:3-Niederlagen gegen Königs Wusterhausen, Herrsching und Düren war das Kellerkind hoffnungslos unterlegen. TSV-Trainer Patrick Steuerwald war vor allem nach dem Auftritt in Düren sehr unzufrieden. „Das war die dritte saftige Niederlage in Folge, fast schon eine Klatsche. Das nagt schon. Ich sehe derzeit zu viele Fehler. Wir bringen unsere Trainingsleistungen nicht aufs Feld und das stimmt mich schon nachdenklich“, sagte er.

Obwohl die Bühler zuletzt ebenfalls keine Bäume ausgerissen haben, sind sie in der Bayernwerk-Sportarena von Unterhaching klar favorisiert. Das sieht auch Manager und Co-Trainer Oliver Stolle so, der von einem „Pflichtsieg“ spricht. „Natürlich dürfen wir den Gastgeber nicht unterschätzen, wir fahren aber dorthin, um drei Punkte mitzunehmen“, so Stolle.

Luciano Aloisi ersetzt Stefan Thiel

Ein besonderes Spiel wird es für Luciano Aloisi. Der junge Argentinier mit italienischem Pass steht erstmals in einem Bundesligaspiel von Beginn an auf dem Feld und nimmt dabei als Zuspieler eine Schlüsselposition ein. Der 18-Jährige ersetzt Stefan Thiel, der sich in Frankfurt am Sprunggelenk verletzt hat. Die lädierten Bänder lassen aktuell keinen Einsatz zu, so dass Aloisi erste Wahl ist.

Für Oliver Stolle ist das kein Problem: „Luciano ist ein selbstbewusster Junge, der nach seiner Einwechslung in Frankfurt eine gute Leistung gezeigt hat. Er kann sich jetzt darauf einstellen, dass er in Unterhaching in die Startformation rückt und wird auch diese Aufgabe lösen.“ Die Bühler Verantwortlichen hoffen derweil, dass Thiel Ende Januar wieder zur Verfügung steht.

Die Bühler müssen gegen uns drei Punkte holen, das setzt sie natürlich unter Druck.
Patrick Steuerwald, Trainer des TSV Unterhaching

Bei Gegner Unterhaching sind die Erwartungen vor dem Spiel gegen Bühl erklärtermaßen nicht allzu hoch. TSV-Coach Steuerwald meint: „Die Bühler müssen gegen uns drei Punkte holen, das setzt sie natürlich unter Druck. Es wäre aber völlig vermessen, von meinem Team einen Sieg oder Satzgewinne zu fordern. Wir müssen nichts holen, aber wenn sich die Chance ergibt, müssen wir auch wieder einmal zugreifen.“

In erster Linie möchte Steuerwald Entwicklungsfortschritte bei seinen jungen, unerfahrenen Schützlingen sehen, was in den vergangenen Begegnungen indes nicht der Fall war. So ist es nicht verwunderlich, dass die Stimmung im TSV-Lager nicht gerade als überschwänglich zu bezeichnen ist. Schon das Hinspiel in der Bühler Großsporthalle löste beim Unterhachinger Trainer keine Jubelstürme aus. Bei der 0:3-Niederlage zeigte sich der TSV in schwacher Verfassung und hatte nie eine echte Siegchance.

Erstes Spiel im neuen Jahr gegen VfB Friedrichshafen

Die Bisons hoffen auch im zweiten Vergleich mit Unterhaching auf einen Erfolg, um einigermaßen gelassen in die anstehende Pause gehen zu können. Coach Kolevich bittet seine Spieler nach dem Urlaub am 9. Januar zum ersten Training im neuen Jahr. Um Punkte geht es für die Bühler 2021 erstmals am Donnerstag, 21. Januar, wenn der VfB Friedrichshafen in die Großsporthalle kommt. Bereits am 23. Januar folgt dann das nächste Heimspiel gegen die Netzhoppers KW.

nach oben Zurück zum Seitenanfang